Bildbearbeitung Ja/Nein? - RAW oder JPG?

Heute möchte ich meine Meinung und Erfahrungen zum Thema Bildbearbeitung und RAW vs. JPG aufschreiben.

 

Angefangen habe ich vor vielen Jahren ganz klein mit einer 0815 Digicam und über Bildbearbeitung wusste ich nichts. Die digitale Technik war auch noch nicht soweit. Mit Corel Draw und Photo Impact habe ich meine Bilder lediglich mit Rahmen und Schriften verziert, habe animierte Gif's erstellt und Banner gestaltet für meine damalige Homepage. Bearbeitet habe ich meine Bilder höchstens in dem Sinne, dass ich sie etwas nachgeschärft habe, sofern das möglich war und den Kontrast verändert.

 

Als ich dann 2009 meine erste digitale Spiegelreflex hatte, musste ich zu aller erst sehr viel lernen. Am Anfang habe ich im Automatikmodus ausschließlich in JPG fotografiert, denn was wusste ich schon von Blende, Zeit, Weißabgleich, geschweige denn RAW? Nichts und das gebe ich auch zu. Ich denke das geht vielen Anfängern so. Ich musste ja auch erst mal ein Gefühl dafür bekommen.

Später dann probierte ich im manuellen Modus und noch viel später wagte ich mich an RAW heran. Ich hatte ja auch kein gutes Programm zur RAW-Entwicklung. So habe ich mich viel belesen, im Internet recherchiert, viele Videos auf YouTube angeschaut wie man was machen kann und natürlich sehr viel in der Praxis probiert. Für den Anfang kaufte ich mir Photoshop Elements, es ist um vieles günstiger als Photoshop und Lightroom, hat aber auch Camera Raw dabei, wenn auch in abgespeckter Version. Mir reichte das aber allemal.

 

Nachdem ich mein Equipment ein wenig erneuert habe, mir eine andere Kamera kaufte und ich somit auch mehr wollte, reichte Photoshop Elements alleine nicht mehr aus. Ich entschloss mich endlich dazu Lightroom zu kaufen, allerdings nicht als Abo, denn ich persönlich finde dass diese Aboversionen für Hobbyfotografen unsinnig sind und zu teuer. Ist nur meine Meinung.

Camera Raw in Lightroom bietet mehr Möglichkeiten der Bildentwicklung, Photoshop Elements nutze ich zum Verkleinern meiner Bilder oder auch mal zum Erstellen eines Banners, Logos etc. Da ich keine super professionelle Bildbearbeitung mache reichen mir diese beiden Programme völlig aus.

 

Die Bildentwicklung in Lightroom ist ja auch eine Bildbearbeitung und darum sage ich ein klares JA zur Bildbearbeitung und zum Fotografieren in RAW. Natürlich ist es kein MUSS, dennoch denke ich wenn man schon die Möglichkeiten hat so sollte man sie auch nutzen. Man kann noch so viel aus seinen Bildern herausholen, sie optimieren und letztendlich ist es jedem selbst überlassen in wie weit er dies tut.

 

Dank der technischen Weiterentwicklung ist es heutzutage auch möglich z.B. mit Bridgekameras und Smartphones in RAW zu fotografieren. Das finde ich richtig toll.

 

Mit meiner kleinen Canon PowerShot kann ich nur in JPG fotografieren aber auch diese Bilder lassen sich mit Camera Raw etwas verbessern, wenn auch nicht so umfänglich wie eine RAW-Datei. Der Unterschied zwischen RAW und JPG wird hier in diesem Video wunderbar erklärt. 

 

 

Wie handhabt ihr es? Was sind eure Meinungen und Erfahrungen zu dem Thema. Wenn ihr möchtet könnt ihr kerne ein Kommentar da lassen oder mir eine Mail senden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0